Friedrich-Rückert-Straße 2, 96450 Coburg

Ratten bekämpfen | Ratten vertreiben | Rattenplage | Kanalratte | Dachratte | Hausmittel Ratten

Ratten im Haus oder im Garten

Sie haben den Verdacht auf Ratten im Keller oder sogar Ratten im Dach? Hier zeigen wir Ihnen, was die häufigsten Hinweise für einen Rattenbefall sind (denn neben den “klassischen” Hinweisen auf eine Rattenplage, wie zum Beispiel Kotspuren, gibt es auch noch andere Indikatoren für Ratten im Haus). Auch die Unterschiede zwischen Hausratten und Wanderratten erklären wir hier und welche Maßnahmen man ergreifen kann, die Ratten vertreiben (hier zeigen wir auch die bekanntesten Hausmittel auf, welche helfen sollen, Ratten zu vertreiben) oder wie man Ratten bekämpfen kann. Weiterhin erklären wir Ihnen hier auch, ab wann eine Ratenbekämpfung durch einen professionellen Kammerjäger erfolgen sollte.

Für Sie unterwegs

Unser Einsatzgebiet

In  den nachfolgenden Landkreisen können wir für Sie Ratten bekämpfen. Andere Gebiete nur auf Anfrage!

Premium Google Maps

Add an optional description to your map pin

Wir bekämpfen Ratten in Ahorn, Bad Rodach, Dörfles-Esbach, Ebersdorf, Großheirath, Grub am Forst, Itzgrund, Lautertal, Meeder, Neustadt, Niederfüllbach, Rödental, Seßlach, Sonnefeld, Untersiemau, Weidhausen und Weitramsdorf.

Wir bekämpfen Ratten in Baunach, Bischberg, Breitengüßbach, Burgebrach, Burgwindheim, Buttenheim, Ebrach, Frensdorf, Hallstadt, Heiligenstadt, Hirschaid, Memmelsdorf, Rattelsdorf, Scheßlitz, Schlüsselfeld, Stegaurach, Strullendorf und Zapfendorf.

Wir bekämpfen Ratten in Küps, Ludwigsstadt, Marktrodach, Mitwitz, Nordhalben, Pressig, Reichenbach, Schneckenlohe, Steinbach am Wald, Steinwiesen, Stockheim, Tettau, Teuschnitz, Tschirn, Wallenfels, Weißenbrunn und Wilhelmsthal.

Wir bekämpfen Ratten in Altenkunstadt, Bad Staffelstein, Burgkunstadt, Ebensfeld, Hochstadt am Main, Marktgraitz, Marktzeuln, Michelau, Neuensorg, Redwitz an der Rodach und Weismain.

Wir bekämpfen Ratten in Burgpreppach, Ebelsbach, Ebern, Eltmann, Hofheim, Kirchlauter, Königsberg, Maroldsweisach, Pfarrweisach, Rentweinsdorf, Untermerzbach, Wonfurt und Zeil am Main.

Wir bekämpfen Ratten in Auengrund, Bad Colberg-Heldburg, Brünn, Eisfeld, Kloster Veßra, Masserberg, Römhild, Sachsenbrunn, Schleusingen, St. Kilian, Themar, Ummerstadt und Veilsdorf.



Woran kann man einen Rattenbefall erkennen?

Rattenplage
Rattenbefall im Haus
Rattennest
Rattennest
Rattenbekämpfung
tote Wanderratte

Sie haben den Verdacht, dass sich Ratten im Haus oder im Garten eingenistet haben? Hier geben wir Ihnen Tipps, wie Sie erkennen können, ob es sich tatsächlich um einen Rattenbefall in Ihrem Keller oder Ihrem Dachboden handelt.

  • Kotspuren
    Kot oder sogenannte “Kötel” Findet man meist an den Laufwegen der Schadnager. Hier gibt es Unterschiede: Der Kot der Wanderratten ist spindelförmig, liegt meist mit weiteren Köteln zusammen und ist fast schwarz; Der Kot der Hausratte dagegen ist eher bananenförmig gebogen und die Kötel liegen oft weiter verstreut auseinander.
  • Geruch
    Meist herscht da, wo sich Ratten aufhalten, ein sehr strenger, unangenehmer und typischer Geruch. Dies kann durch den Urin oder andere abgesonderte Sekrete der Ratten hervorgerufen werden.
  • Nagespuren
    Da die Zähne einer Ratte kontinuierlich ein Leben lang nachwachsen und die Zähne immer wieder abgewetzt werden müssen, nagen Ratten mit Vorliebe zum Beispiel an Holz oder Leichtbaustoffen, aber auch Beton. Aber auch leichte Metallgegenstände stellen keine große Hürde für die sehr scharfen Zähne der Schadnager dar.
  • Rattensichtungen
    Der natürlich beste Beweis, dass Sie eine Rattenplage im Haus haben: Sie sehen tote Ratten herumliegen oder die Ratten laufen im Keller oder Dachboden umher. Meist sieht man sie aber nur vorbei huschen, denn Ratten sind sehr vorsichtig.
  • Rattenlöcher oder Rattennester
    Löcher in der Erde im Garten, im Komposthaufen usw. sind ein Indikator für einen Rattenbefall im Garten. Die Löcher sind zwischen 5-10 cm groß, in der Nähe von Kanalisationsrohren und Schächten auch größer, und münden in tiefen Gängen unter der Erde. Rattennester sind meist schwer zu finden, da die Schadnager ihre Jungtiere vor Ihren natürlichen Fraßfeinden schützen müssen.


Wanderratte oder Hausratte?

Als Schadnager in der Umgebung des Menschen kommen die beiden Arten Wanderratte und Hausratte in Frage. Die Wanderratte (im Volksmund auch Kanalratte bezeichnet) bevorzugt als Lebensraum zum Beispiel Erdlöcher im Garten, hier meist in der Nähe von Kompostanlagen oder Komposthaufen, oder aber auch Mülldeponien. Am häufigsten ist sie aber in der Kanalisation anzutreffen, wo sie auf Futtersuche auch schon mal den Weg bis in Toiletten findet. Die Hausratte (im Volksmund auch Dachratte genannt) hingegen bevorzugt trockene und wärmere Umgebungen, wie zum Beispiel Dachböden in Privathäusern und Scheunen von landwirtschaftlichen Anwesen. Die Hausratte steht in einigen Teilen Deutschlands auf der roten Liste der vom Aussterben bedrohten Tierarten.

Wanderratte

Hausratte

Wissenschaftl. Bezeichnung

Rattus norvegicus

Rattus rattus

Lebensraum

Kanalisation, Mülldeponien, Keller, in und um Gebäude, oft in Wassernähe

im Freiland unterschiedlich, in der Nähe des Menschen vorwiegend in Dachböden oder Scheunen

Merkmale

grau-braunes bis grau-schwarzes Fell, Körperlänge ohne Schwanz) 15-25 cm, eckiger Kopf, stumpfe Schnauze, dicker Schwanz

grau-schwarzes bis grau-braunes Fell, Körperlänge ohne Schwanz) 16-24 cm, spitze Schnauze, größere Augen und Ohren als Wanderratte

Ernährung

Allesfresser

vorwiegend Pflanzenfresser/ Allesfresser

Vermehrung/ Lebensdauer

ganzjährig, Tragezeit: 22-24 Tage, Wurfstärke: 4-9 Jungtiere, Lebensdauer etwa 2-3 Jahre

ganzjährig, Tragezeit: 21-23 Tage, Wurfstärke: 8-15 Jungtiere, Lebensdauer etwa 1 Jahr



Wie kann man Ratten vertreiben?

Diese Fragen hören wir oft von unseren Kunden: Was kann man gegen Ratten tun? Wie kann man Ratten vertreiben oder Ratten verjagen? Wir stellen Ihnen hier einige der bekanntesten Hausmittel gegen Ratten vor, auch wenn wir als professioneller Kammerjäger gegen Ratten natürlich auf unsere bewährten Verfahren und schonenden Mittel setzen. Aber manchmal sollen auch die einfachen Hausmittel gegen Ratten helfen, bei einer größeren Rattenplage stehen wir Ihnen natürlich als professioneller Schädlingsbekämper gerne zur Verfügung!

Hausmittel zum Ratten vertreiben

  • Schlagfallen
    Das kennt wohl jeder, der schon einmal Mäuse oder Ratten im Haus hatte: Die gute alte Rattenschlagfalle zur Bekämpfung der Rattenplage. Bestückt mit Lockstoffen wie Erdnussbutter oder Schokocreme, soll der Rattenbefall unter Kontrolle gebracht werden. Kann funktionieren, wenn man auf den Einsatz von Giftködern verzichten möchte.
  • Kalkanstrich
    Einige Hausbesitzer berichten von Erfolgen bei der Rattenbekämpfung, indem der gesamte Keller, in dem sich die Rattenplage ausgebreitet hat, mit einem Kalkanstrich mit Eisenvitriol, versehen wird.
  • Katzen
    Dass Katzen gerne Mäuse fangen, ist hinlänglich bekannt. Aber es wird auch von Erfolgen gegen Rattenbefall berichtet. Meistens funktioniert dieses Hausmittel jedoch nur bei jungen Ratten und im direkten Umfeld vom Rattennest.
  • Geruchsstoffe
    Einige Kunden berichten uns auch von einer erfolgreichen Rattenvertreibung durch den Einsatz von Terpentin, Pfeffer, Kamilleblüten oder Minze. Für eine kurzzeitige Rattenvertreibung mag das auch funktionieren, jedoch gewöhnen sich die Schadnager recht schnell an diese für sie unangenehmen Gerüche und diese dann einfach.
Sie sehen also, es mag zwar diverse Hausmittel für eine Rattenvertreibung geben, jedoch sollten Sie sich über die schnelle Ausbreitung einer Rattenplage bewusst sein, wenn Sie sich nicht rechtzeitig für einen professionellen Schädlingsbekämpfer gegen Ratten und entscheiden. Sie sollten keine Zeit verlieren und zeitnah handeln!
Wanderratte bekämpfen
Wanderratten bekämpfen
Hausratte
Hausratten bekämpfen
Rattenplage im Garten
Rattenplage im Garten


Warum Sollte ein Kammerjäger Ratten bekämpfen?

Rattenbekämpfung
Rattenköderstation
Ratte bekämpfen
Rattenbekämpfung

Ratten selbst zu bekämpfen, ist ab einer gewissen Population für den Eigenheimbesitzer mitunter sehr schwierig. Vor allem Wanderratten sind sehr scheu und vorsichtig. Sobald man sich Ihrem Versteck nähert, flüchten die Wanderratten in das nächste Erdloch oder einen Gullideckel. Bedenken sollte man auch, wenn sich eine Ratte in die Enge getrieben fühlt, greifen Sie unter Umständen auch Menschen an. Dies ist dann nicht nur sehr schmerzhaft, sondern kann auch gesundheitlich schwerwiegende Folgen haben: Gerade Wanderratten übertragen zahlreiche Krankheiten und Keime, weil sie sich ja größtenteils in der Kanalisation aufhalten und somit ständig in Kontakt mit Fäkalien und Abfällen kommen. Außerdem besteht bei einer unsachgemäßen Rattenbekämpfung die Gefahr, dass die Tiere nicht genug Giftstoffe aufnehmen und Resistenzen gegen einzelne Wirkstoffe entwickeln, die dann auch an die nächsten Generationen weitervererbt werden. Ein Rattenbefall, auch im privaten Bereich, ist zudem in manchen Städten und Gemeinden meldepflichtig. Die Verwaltung schreibt in solchen Fällen vor, dass eine professionelle Rattenbekämfung durch einen geprüften Kammerjäger durchgeführt werden muss. Wir von der Apel Schädlingsbekämpfung verwenden bei der Rattenbekämpfung nur geprüfte und zugelassene Wirkstoffe – Für Ihre Sicherheit! Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf – Wir bekämpfen Ratten sicher und diskret!

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

09561 74 590 50

Montag – Freitag 08.00 Uhr – 17.00 Uhr

Was wir für Sie tun können

Unsere Dienstleistungen

Hier erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten Schädlinge und Lästlinge, die wir bekämpfen.

Schreiben Sie uns

Oder nutzen Sie bequem unser Kontakt-Formular,
um uns eine kurze Anfrage zu übermitteln.
Wir werden uns umgehend bei Ihnen melden!

Rufen Sie uns an

09561 74 590 50
Montag – Freitag
08.00 Uhr – 17.00 Uhr

Telefax

(09561) 74 590 51

WhatsApp

(0151) 547 181 76
(Keine Anrufe möglich!)