Mäuse verjagen - Mäuseplage bekämpfen

Mäuse in Haus, Wohnung oder Dachboden

Ein Mäuseproblem in der Wohnung oder im Haus fällt meist erst spät auf, denn die Mäuse halten sich in der Regel gut versteckt in der Nähe des Menschen auf. Manchmal bemerkt man einen Mäusebefall erst, wenn Kotspuren, zerfressene Materialien oder schlimmstenfalls Löcher gefunden werden. Gelegentlich kann man auch ein Kratzen, Nagen oder Scharren in den Deckenbereichen oder Zwischendecken hören, in aller Regel in den Nachtstunden. Die zum Teil sehr lauten Nagegeräusche einer Hausmaus können zu schlaflosen Nächten führen und sind selten durch Klopfen an der Decke oder laute Musik zu stoppen bzw. zu unterbrechen.

Mäusebefall im Haus erkennen

Sie hören nachts Geräusche aus der Decke oder haben andere Indizien festgestellt, die für einen Mäusebefall in Ihren Wohn- oder Gewerberäumen sprechen? Hier stellen wir für Sie die wichtigsten Informationen zusammen, wie Sie herausfinden können, ob Ihre Räumlichkeiten von Hausmäusen befallen sind:

  •  Kot und Urinspuren
    Mäuse koten und pinkeln ständig und überall. So kann man ziemlich schnell feststellen, ob es ein Mäuseproblem gibt.
  • Geruchsbelästigung
    Gibt es in Ihrer Wohnung einen Hausmausbefall, kann man das ziemlich gut am Geruch feststellen. Der charakteristisch penetrante und für uns unangenehme Geruch dient der Hausmaus unter anderem zur Markierung der Laufwege, Abgrenzung der Reviere und Erkennung der eigenen Mäuse-Familie.
  •  Nagespuren
    Genau wie auch bei einem Rattenbefall, hinterlassen Hausmäuse deutliche Nagespuren. So werden zum Beispiel gerne Papier oder Styropor angenagt, da diese Stoffe zum Nestbau genutzt werden. Aber auch diverse Lebensmittel, vorwiegend Getreideprodukte, werden angenagt und verunreinigt.
  • Mäusenest
    Mäuse legen ihre Nester meistens in der Nähe einer Futterquelle an, der Aktionsradius rund um das Nest beträgt meist 2-5 Meter. Steht kein geeignetes Nestbaumaterial zur Verfügung, nisten Mäuse überall dort gerne, wo es warm ist.
Hausmaus verjagen
Maus verschwindet in Mauseloch
Mäusebefall im Haus
Mäusebefall im Haus

Die Hausmaus als Schädling in der Wohnung oder im Haus

Die Hausmaus zieht es vorwiegend in den kalten Wintermonaten (bzw. schon davor oder danach, etwa von Oktober bis März/April) in Gebäude, da sie hier Schutz und Wärme finden. Einen guten Schutz oder präventive Maßnahmen gegen eine Mäuseplage im Haus ist fast aussichtslos, da einer Maus, je nach Größe, bereits ein bleistiftgroßes Loch ausreicht, um in das Gebäude zu kommen.

Haben sich die Mäuse erst im Inneren eines Gebäudes wie etwa Dachböden, Kellerräume (hier besonders Vorratsräume wegen vorhandenem Nahrungsangebot) oder Zwischendecken zurückgezogen ist eine Mäuseplage schwer wieder los zu werden. Verschiedene Maßnahmen die Mäuse vertreiben sollen, bleiben meist erfolglos. Auch eine Mäusebekämpfung auf eigene Faust kann eine sehr langwierige und teure Angelegenheit werden.

Mäuse richten als Schadnager mitunter beachtliche Schäden an Bausubstanz, Möbeln oder gelagerten Lebensmitteln an. Angenagte Lebensmittel sind durch Verunreinigungen ungenießbar und sollten entsorgt werden, denn die Hausmaus überträgt auch verschiedene Krankheiten und Keime, wie zum Beispiel Salmonellen. Die Rötelmaus zum Beispiel überträgt die gefährlichen Hantaviren, die zu lebensbedrohlichen Erkrankungen bei Menschen führen können.

Hausmaus

Hausmausplage
  • Wissenschaftl. Bezeichnung: Mus musculus
  • Lebensraum: im Freiland unterschiedlich, in der Nähe des Menschen überall in Gebäuden, Dachböden und in Zwischendecken
  • Merkmale: grau-braunes Fell, Körperlänge ohne Schwanz) 7-11 cm, spitze Schnauze, große Ohren und Knopfaugen
  • Ernährung: vorwiegend Pflanzenfresser/ Allesfresser (vorw. Insekten)
  • Vermehrung: ganzjährig, bis zu 8 Würfe im Jahr, Tragezeit: etwa 21 Tage, Wurfstärke: 3-8 Jungtiere, Lebensdauer etwa 2-3 Jahre

Kann man Mäuse mit Hausmitteln vertreiben?

Hausmittel Mäusebekämpfung
Bestes Hausmittel gegen Mäuse
Mäusefalle
Mäusefalle mit Käse
Mäuse lebend fangen
Mäuse lebend fangen

Hausmittel zur Mäusevertreibung

  • Katzen
    Ein schon jahrhunderte altes Hausmittel gegen einen Mäusebefall sind Katzen! Katzen sind die natürlichen Fraßfeinde der Hausmäuse. Funktioniert nicht wenn Mäuse sich versteckt aufhalten, zum Beispiel in Zwischendecken oder Wänden. Kann unangenehme Blutspuren usw. hinterlassen.
  • Schlagfallen
    Auch diese Methode wird schon sehr lange eingesetzt. Die Mäusefallen werden oft mit Lockstoffen wie Käse oder Speck bestückt. Nachteil: Hat die Falle bereits ausgelöst, kann keine weitere Maus gefangen werden.
  • Lebendfallen
    Lebendfallen bieten den Vorteil, dass die Maus schonend und ohne sie zu verletzen oder zu töten, gefangen werden kann. Allerdings muss die Maus anschließend in einiger Entfernung freigelassen werden, da sonst die Gefahr besteht, dass sie wieder ins Gebäude zurück kommt.
  • Katzenstreu
    Soll auch gegen eine Mäuseplage helfen, indem Beutel oder Gefäße mit Katzenstreu (benutztes) in der Nähe aufgestellt werde, wo die Schadnager vermutet werden. Durch den Geruch der Katzen sollen die Mäuse das Gebiet angeblich meiden.
  • natürliche Geruchsstoffe
    Als natürliche Geruchsstoffe um Mäuse zu vertreiben sollen zum Beispiel Minze, Kamille oder Pfefferminze helfen. Am besten sollen die Duftstoffe als Öle auf Laufwegen, in der Nähe von Mäusenestern oder Mäuselöchern ausgebracht werden und sollen so die Mäuse fernhalten, da sie diese Duftstoffe nicht ausstehen können

Professionelle Mäusebekämpfung durch einen Kammerjäger

Wenn alle Hausmittel nicht helfen um die Mäuse verjagen, oder die Mäuseplage zu groß geworden ist, wird es höchste Zeit für einen Kammerjäger! Wir von der Apel Schädlingsbekämpfung kümmern uns professionell und nachhaltig um Ihr Mäuseproblem! Wir verfügen über die notwendige Erfahrung und die zielgerichteten Mittel zur Mäusebekämpfung. Wir verwenden ausschließlich zugelassene und sichere Präparate zur Mäusetilgung, damit auch Ihre Haustiere oder Kinder nicht zu Schaden kommen. Außerdem sind wir auch an einer nachhaltigen Lösung Ihrer Mäuseplage interessiert, suchen nach Befallsursachen und zeigen Ihnen präventive Maßnahmen auf, um einen erneuten Mäusebefall bestmöglich vorzubeugen! Diskretion und lösungsorientierte Arbeitsweisen sind dabei unser Gebot – zu Ihrer Zufriedenheit!

Mäusebekämpfung Kammerjäger
Mäusebekämpfung Kammerjäger

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

(09561) 74 590 50

Montag – Freitag 08.00 Uhr – 17.00 Uhr

Unser Einsatzgebiet

In  den nachfolgenden Landkreisen können wir für Sie Mäuse bekämpfen. Andere Gebiete nur auf Anfrage!

Kammerjäger Schädlingsbekämpfung Coburg

Mäusebekämpfung Coburg

Wir bekämpfen Mäuse in Ahorn, Bad Rodach, Dörfles-Esbach, Ebersdorf, Großheirath, Grub am Forst, Itzgrund, Lautertal, Meeder, Neustadt, Niederfüllbach, Rödental, Seßlach, Sonnefeld, Untersiemau, Weidhausen und Weitramsdorf.

Kammerjäger Schädlingsbekämpfung Bamberg

Mäusebekämpfung Bamberg

Wir bekämpfen Mäuse in Baunach, Bischberg, Breitengüßbach, Burgebrach, Burgwindheim, Buttenheim, Ebrach, Frensdorf, Hallstadt, Heiligenstadt, Hirschaid, Memmelsdorf, Rattelsdorf, Scheßlitz, Schlüsselfeld, Stegaurach, Strullendorf und Zapfendorf.

Kammerjäger Schädlingsbekämpfung Kronach

Mäusebekämpfung Kronach

Wir bekämpfen Mäuse in Küps, Ludwigsstadt, Marktrodach, Mitwitz, Nordhalben, Pressig, Reichenbach, Schneckenlohe, Steinbach am Wald, Steinwiesen, Stockheim, Tettau, Teuschnitz, Tschirn, Wallenfels, Weißenbrunn und Wilhelmsthal.

Kammerjäger Schädlingsbekämpfung Lichtenfels

Mäusebekämpfung Lichtenfels

Wir bekämpfen Mäuse in Altenkunstadt, Bad Staffelstein, Burgkunstadt, Ebensfeld, Hochstadt am Main, Marktgraitz, Marktzeuln, Michelau, Neuensorg, Redwitz an der Rodach und Weismain.

Kammerjäger Schädlingsbekämpfung Haßfurt

Mäusebekämpfung Haßfurt

Wir bekämpfen Mäuse in Burgpreppach, Ebelsbach, Ebern, Eltmann, Hofheim, Kirchlauter, Königsberg, Maroldsweisach, Pfarrweisach, Rentweinsdorf, Untermerzbach, Wonfurt und Zeil am Main.

Kammerjäger Schädlingsbekämpfung Hildburghausen

Mäusebekämpfung Hildburghausen

Wir bekämpfen Mäuse in Auengrund, Bad Colberg-Heldburg, Brünn, Eisfeld, Kloster Veßra, Masserberg, Römhild, Sachsenbrunn, Schleusingen, St. Kilian, Themar, Ummerstadt und Veilsdorf.

weitere Schädlinge, die wir für Sie bekämpfen:

Schreiben Sie uns

Oder nutzen Sie bequem unser Kontakt-Formular,
um uns eine kurze Anfrage zu übermitteln.
Wir werden uns umgehend bei Ihnen melden!

Rufen Sie uns an

(09561) 74 590 50
Montag – Freitag
08.00 Uhr – 17.00 Uhr

Telefax

(09561) 74 590 51

WhatsApp

(0151) 547 181 76
(Keine Anrufe möglich!)

Facebook
WhatsApp
Telegram
Google+
Twitter
Skype
Pinterest
Tumblr
LinkedIn
XING